Voller Einsatz für Kempo Garching

Voller Einsatz für Kempo Garching


Die Abteilung Budosport des VfR Garching e.V. darf stolz drei neue C-Trainer in ihren Reihen willkommen heißen! Der 2. Abteilungsleiter Michael Sauer (1. DAN) und die Trainer Michael Herrmann (3. Kyu) und Branko Ulaga (1. Kyu) haben nach einer langen und entbehrungsreichen Zeit mit viel Fleiß, Eifer aber auch einer Menge Spaß die vollständige Ausbildung zum C-Trainer Breitensport Karate abgeschlossen. Diese Ausbildung wird vom BLSV (Bayerischer Landes-Sportverband e.V.), sowie vom BKB (Bayerischer Karate Verband e.V.) anerkannt und unterstützt. Sie folgt der Gruppenhelferausbildung des BKB, die die drei Absolventen vor kurzem ebenso abschlossen.

Während insgesamt sieben Wochenenden lernten unsere Trainer in Ingolstadt mit ca. 30 anderen Teilnehmern verschiedenste praktische und theoretische Inhalte kennen lernen, die meist von Elmar Griesbauer (Lehrbeauftragter BKB), teils aber von anderen „Berühmtheiten“ des Karate, wie Walter Sosniok (Leiter Wettkampfwesen) oder dem Leiter der Medizinischen Kommission, Dr. Roland Pfister referiert wurden. Die Themen umfassten u.a.: Trainingslehre, Anatomie und Stoffwechsel, Ernährung, Anti-Doping-Bestimmungen, internationale Wettkampfregeln, Vereinswesen, Aufsichtspflicht, Pädagogik aber auch die praktische Organisation eines Trainings, Aufwärmübungen, einzelne Techniken im Detail u.v.m. Einige schlossen auch während des Lehrgangs einen integrierten Erste-Hilfe-Kurs mit 16 Unterrichtseinheiten á 45 Minuten ab. Für die Kempokas, von denen auch drei Kollegen aus Pfaffenhofen und Neufahrn dabei waren, war es eine hervorragende Gelegenheit andere Stile (Shotokan, Wado-Ryu, Kyokushinkai) kennen zu lernen und Kontakte zu knüpfen. Elmar Griesbauer schaffte es wieder realitätserfahren und insbesondere unterhaltend und auflockernd referierend, alle Lehrinhalte der C-Trainer-Ausbildung zu vermitteln und die Teilnehmer auf die Prüfung gut vorzubereiten.

Trotz der interessanten Inhalte mussten unsere drei „Neuen“ auch einiges leisten: neben vielen praktischen, schweißtreibenden Trainingseinheiten bei schönem Wetter am Wochenende, mussten sie eine theoretische Prüfung bestehen, eine Unterrichtseinheit halten sowie eine mehrseitige, schriftliche und bebilderte Ausarbeitung über ein karatespezifisches Thema abgeben. Während sich Michael Sauer mit dem Thema „Kempo-Partnerkombinationen in anwendbarer Selbstverteidigungsform“ und Branko Ulaga mit dem Thema „Distanzen der Selbstverteidigung“ auf die Selbstverteidigungselemente des Kempo stützten, widmete sich Michael Herrmann einer Analyse der 2. Kempo-Kata, der Kempo-Nidan. Alle drei bestanden mit Lob und Anerkennung. Nach einer langen Lern- und Ausbildungsphase können sie sich also den C-Trainerschein auf die Brust schreiben. Dieser wird ihnen helfen zukünftig ein noch besseres Training abhalten zu können, was allen Kempokas letztlich zugute kommt!

Erstmal werden sie sich gehörig entspannen und endlich ihre Wochenenden genießen. Aber sie sind sicher, dass das nicht der letzte Lehrgang für sie war. Wir wünschen ihnen jedenfalls weiterhin viel Spaß mit ihren Gruppen und weiter viel Erfolg in ihrer Karatelaufbahn!

Share this post


%d Bloggern gefällt das: