Kempo Prüfung am 9. April 2011

Kempo Prüfung am 9. April 2011


Strahlendes Wetter und strahlende Gesichter …

So wie es aussieht, wird 2011 das große Prüfungsjahr. Nach den beiden Kinderprüfungen und der DAN-Prüfung von Michi und Björn stellten sich jetzt am 9. April 2011insgesamt 12 Jugendliche und Erwachsene Karateka der Prüfung zum Braun- bzw. Blaugurt. Unter den Augen der Abteilungsleiter Michael Mair (4.Dan) und Michael Sauer (1.Kyu) sowie Trainer Jerome Mezergue (1.Dan) nahm Martin Kraft (2. Dan) die Prüfung ab.

Martin startete den langen Prüfungstag mit der Grundschule (mit Block-, Schlag-, Stoß- und Fußtechiken) in verschiedenen, teilweise herausfordernde Kombinationen. Mit dem Hanbo (“halber Bo”, ca. 91 cm) musste gezeigt werden, wie dieser speziell im Nahkampf effektiv als Selbstverteidigungmittel eingesetzt werden kann (Hebel-, Stoß- und Schlagtechniken).

Weiter ging es mit der Vorführung der Kata und Waffen-Kata. Die höhren Gürtelfarben mussten zudem Angriff- und Verteidigungstechniken sowie Kombinationen mit dem traditionellen Shinai (Bambusschwert) zeigen.

Nach diesem umfangreichen Programm konnten die Prüflinge kurz durchschnaufen. Um aber wieder schnell auf Betriebstemparatur zu kommen, wurden die Matten für das Judo- und SV-Programm aufgebaut.

Angefangen von der Fallschule, über die Wurftechniken bis hin zum Freifall wurde das komplette Programm gruppenweise durchgearbeitet. Speziell von den höhren Gurten wurde hier nicht nur das Abspulen der Techniken erwartet, sondern ein durchgängiger Ablauf mit Angriff, Verteidigung/Wurf und Abschluss gefordert.

Auch das Selbstverteidigungsprogramm nahm dann noch einiges an Zeit in Anspruch. Neben der SV gegen verschiedene Angriffstechniken (Würger, Umklammerung, Schwitzkasten, …) mussten die Prüflinge auch zeigen, wie man angemessen auf Belästigungen reagiert und wie man sich bei einem Waffenangriff ( Messer, Schlagwaffe, …) richtig verhält bzw. dann hier entprechend reagiert.

Um das Erlernte in einer möglichst realitischen Sitatuion zu prüfen, mussten sich die Prüflinge den Angriffen gegen bis zu 3 Gegnern erwehren. Die Kumite-Runde war dagagen richtig entspannend.

Nach nicht ganz 6 Stunden ging die Prüfung dann doch dem Ende entgegen. Krönender Abschluss für alle angehenden Braungurte war dann natürlich noch der Bruchtest mit einer Tsuki-Technik. Alle entschieden sich für den Gyaku-Tsuki und der Reihe nach gingen die Bretter zu Bruch. Klar, dass dann jeder Prüfling auch ‚sein‘ Brett mitnehmen wollte.

Prüfer Martin Kraft war mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden, zumal die Prüfung doch sehr lange war. Martin bei seinen abschließenden Worte zu den Prüflingen: „Mir hat insbesondere imponiert, dass die Konzentration über die ganze Dauer der Prüfung konstant hoch geblieben ist. Natürlich ist die Beherrschung der Techniken gefordert und prüfungsrelevant, aber die Aufrechterhaltung von Motivation und Konzentration über eine solche Distanz zeichnet einen guten Karateka aus und ist ein wesentlicher Teil unseres Sports“.

Nach diesen Worten verkündete Martin dann den Teilnehmern, dass alle die Prüfung erfolgreich gemeistert haben.

Julia Ludwig, Daniel Guy, Justin Maduawan, Sebastian Rapp und Pascal Wittlich tragen nun den Blaugurt (5. Kyu); Jeanette Pernter und Andreas Rohrhirsch den Blaugurt (4. Kyu) und den Braungurt (3. Kyu) tragen nun Andrea Eisenmayer, Franz Bruckmeier, Michael Herrmann, Erwin Seitz und Peter Wimmer.

Wir gratulieren allen zu dieser sehr guten Prüfung und wünschen ihnen weiter Ausdauer und Motivation für unseren Sport.

Fotos und das Video findet ihr wie immer unter Fotos/Videos.

Share this post

Comments (3)

  • Michael

    Ganz herzlichen Glückwunsch an alle zur bestandenen Prüfung. Tolle Leistung! Weiter so! Michael Mair

    10. April 2011 at 22:14
  • Michael II.

    Allen Kempotekas meine Glückwünsche zur bestandenen Prüfung.
    Eine konzentrierte und engagierte Kampfsportleistung die mit dem nächsten Kyu belohnt wurde.
    Meinen Respekt gilt insbesondere den Ü-Sportlern Ü30…Ü40…Ü50…Ü…deren Judoprogramm sicherlich noch ziemlich lange in den Knochen spürbar blieb 😉
    Aber Ihr kennt doch unser Motto: […es tut auch nicht weh!]

    …und wie Ihr wisst: Nach der Prüfung ist vor der Prüfung!

    Kampfsportliche Grüße
    Michael II.

    11. April 2011 at 17:03
  • Magdulin

    Auch von mir die besten Wünsche an die Prüflinge und vor allem meinen Ex-Schülern!

    Und eine wirklich lange Prüfung, Martin 😉

    Lg Magdulin

    14. April 2011 at 20:52

Comments are closed.